FSAE Italy – das erste Event für unseren GFR18e

Das Gefühl, wenn die Events immer näher rücken und man endlich zeigen kann, wofür man die letzten Monate hart gearbeitet hat, ist kaum zu beschreiben.
Am 11.7 war es schließlich soweit: das erste Event für unser Elektrofahrzeug in Italien stand vor der Türe. Mitten in der Nacht machte sich unser Team auf den Weg zur Rennstrecke in Varano de’ Melegari.

Tag 1: Mittwoch

Nach knapp 6 Stunden Autofahrt und über 10 Stunden Fahrt für unsere beiden Sprinter erreichten wir unser Ziel. Angekommen stand zu allererst das Beziehen unserer Pit auf dem Programm sowie das Aufbauen unserer Teamzelte auf dem Campingplatz.
Auf dem Event Zeitplan für den ersten Tag stand fürs erste die Prüfung der Fahrerausrüstung sowie des HV Werkzeugs. Außerdem musste unsere Batterie das Scrutineering bestehen – mit Erfolg.
Der erste Abend endete schließlich mit einer Eröffnungszeremonie von Seiten des Veranstalters.

Tag 2: Donnerstag

Unser Donnerstagmorgen startete direkt mit der elektrischen Überprüfung des Autos – diese haben wir ebenfalls mit Erfolg absolviert. Am Nachmittag standen zwei unserer statischen Events auf dem Plan: zum einen die Vorstellung unseres Unternehmenskonzept und zum anderen unsere Kostenanalyse. Zeitgleich konnten wir mit der mechanischen Inspektion beginnen. Aus zeitlichen Gründen konnten wir diese allerdings nicht zu Ende bringen, sodass wir den Egress auf den nächsten Tag verschieben mussten.

Tag 3: Freitag

Der Freitag startete direkt um 9:00 Uhr mit dem letzten statischen Event: unserem Fahrzeugkonzept, dem Design. Direkt danach ging es zurück zur technischen Inspektion, bei der außerdem alle Fahrer den Egress bestehen mussten: innerhalb 5 Sekunden das Auto zu verlassen. Weiter wurde an diesem Tag das Gewicht des Autos gewogen – mit einem Gewicht von 188 kg konnten wir auch dieses Jahr unser Auto erneut leichter machen.  Auch wurde der Bremsen-, Geräusch-, und Schräglagen Test durchgeführt.

Gegen Ende des Tages hatten wir dann noch die Chance ein paar Runden auf der Teststrecke zu drehen.

Tag 4: Samstag

Am vierten Tag starteten endlich die dynamischen Events. Als erste Disziplin durften wir uns der Beschleunigung stellen und konnten mit unserem zweiten Fahrer einen persönlichen Accel-Rekord knacken – eine Zeit von 3,552 Sekunden auf 75m! Das bedeutete den dritten Platz für uns.
Weiter ging es zur liegenden Acht – dem Skidpad. Hier erreichten wir eine Zeit von 4,744 Sekunden und somit den zweiten Platz.
Vor der Mittagspause hatten wir nochmals die Chance das Auto auf die Teststrecke zu schicken, bevor es dann gegen 16:00 Uhr zum Autocross ging. Unsere Fahrer erreichten mit unserem Rennboliden eine Bestzeit von 51.451 Sekunden und sicherten sich so den ersten Platz bei den Elektroautos!

Tag 5: Sonntag

Unser letzter Tag startete bereits um 9 Uhr mit dem letzten dynamischen Event, dem Ausdauerrennen, auch Endurance genannt. Durch unseren ersten Platz im Autocross am vorigenen Tag hatten wir hier die perfekte Startposition des letzten Platzes. Unsere Fahrer schafften eine Bestzeit von 1394.603 Sekunden und sicherten sich so schlussendlich den zweiten Platz.
Nach 5 erfolgreichen Tagen hieß es nun langsam wieder zusammenpacken und alles sicher in den Sprintern zu verstauen. Für den letzten Abend stand dann nur noch die Preisverleihungs-Zeremonie auf dem Programm. Stolz können wir sagen, dass wir mit all unseren Platzierungen overall den zweiten Platz der Elektroautos holen konnten! #GoGFR

 

Alle Platzierungen im Überblick:

Statisch:

  • Unternehmenskonzept     68.548 points out of 75 – 5. Platz
  • Kostenanalyse                    83.075 points out of 100 – 7. Platz
  • Design                                  93.214 points  – 12. Platz

Dynamisch:

  • Acceleration        3.552s à 3. Platz
  • SkidPad                4.744s à 2. Platz
  • Autocross            51.451s à 1. Platz
  • Endurance          1394.603s  à 2. Platz

 

_MG_50951         _MG_45321         IMG_0676-2

Schreibe einen Kommentar